Kostenloses
INFOMATERIAL

AUGENLASERKORREKTUR BEI WEITSICHTIGKEIT

Lesen muss nicht anstrengend für die Augen sein.
Erleben Sie selbst, wie gut auch Kleingedrucktes nach Korrektur der Weitsichtigkeit zu erkennen sein kann.

WIE ENTSTEHT DIE WEITSICHTIGKEIT?

Die Weitsichtigkeit oder Hyperopie ist eine Sehschwäche, die sich durch verschwommenes Sehen in der Nähe auszeichnet. Sie ist nicht zu verwechseln mit der Alterssichtigkeit, die zwar ähnliche Symptome zeigt, aber aufgrund anderer medizinischer Ursachen entsteht.

Um zu verstehen, wie es zu einer Weitsichtigkeit kommt, ist ein Blick auf die Bauweise und Funktion des normalsichtigen Auges hilfreich. In das Auge einfallende Lichtstrahlen werden an einem möglichst kleinen Punkt gebündelt. Bei einem normalsichtigen Auge trifft dieser Punkt, der sogenannte Brennpunkt, genau an der Netzhaut auf. Die Netzhaut gibt die Signale an das Hirn weiter, welches diese dann zu einem Bild verarbeitet.

Bei weitsichtigen Menschen liegt der Brennpunkt nicht auf, sondern hinter der Netzhaut. Dadurch ist das Licht, das auf der Netzhaut aufkommt, zerstreut und die Signale können nicht so klar wie bei einem Normalsichtigen an das Gehirn weitergegeben werden. In der Folge wird das verarbeitete Bild unscharf. Die Verschiebung des Brennpunkts kann zwei Ursachen haben: entweder ist das Auge des hyperopen Patienten kürzer als gewöhnlich oder die Brechkraft seiner Augenlinse und/oder Hornhaut ist geschwächt. Ist der Augapfel ist im Verhältnis zur Brechkraft zu kurz spricht man von einer Achsenhyperopie. Diese Form der Weitsichtigkeit kommt am häufigsten vor. Ist die Brechkraft im Verhältnis zum Augapfel zu schwach, kennt die Augenheilkunde dies als Brechungshyperopie.

Kurz gesagt: Die Weitsichtigkeit kommt also durch eine Art Fehler in der Konstruktion des Auges zustande. Abgesehen davon gelten die Augen von weitsichtigen Menschen in der Regel als völlig gesund. Die Weitsichtigkeit kann alleine oder zusammen mit einer Hornhautverkrümmung auftreten. Unabhängig von dem Vorliegen einer Weitsichtigkeit setzt bei den meisten Menschen ab einem Alter von circa 45 Jahren die Alterssichtigkeit ein.

Die Weitsichtigkeit betrifft den Großteil der Neugeborenen, da deren visuelles System nicht vollständig ausgebildet ist. Häufig „verwächst“ sich der Sehfehler jedoch in jungen Jahren. Wenn das Problem aber weiterhin bestehen bleibt und nicht angemessen korrigiert wird, kann es zur Auslösung von weiteren Sehstörungen wie Amblyopie (schwachsichtiges Auge) oder Strabismus (Schielen) führen. Daher sind auch im Kindesalter regelmäßige und umfassende augenärztliche Untersuchungen (inklusive Augenhintergrund) äußerst wichtig.

Bei der Normalsichtigkeit sind Brechkraft und Länge des Auges genau aufeinander abgestimmt. Der Brennpunkt trifft exakt auf der Netzhaut auf. Das Bild wird scharf.

Bei der Weitsichtigkeit wird das einfallende Licht erst hinter der Netzhaut zu einem kleinen Punkt, dem sogenannten Brennpunkt, gebündelt. Ein unscharfes Bild entsteht.

WELCHE LÖSUNGEN GIBT ES BEI WEITSICHTIGKEIT?

Behandlungsansätze gegen
die Weitsichtigkeit

Zur Korrektur der Weitsichtigkeit kommen je nach individueller Fehlsichtigkeit einer der beiden Behandlungsansätze zur Anwendung: Die Augenlaserkorrektur oder die Linsenbehandlung.

Bei der Augenlaserkorrektur formt  der Laser die Hornhautoberfläche  so, dass der Brechungsfehler ausgeglichen werden kann. In den meisten Fällen der Weitsichtigkeit ist eine Augenlaserbehandlung möglich.

Bei einer Linsenbehandlung wird eine hochentwickelte künstliche Linse in das Auge eingesetzt, die das Brechungsverhalten verändert. So können sehr starke Sehfehler ausgeglichen werden. Auch bei Patienten mit extrem dünner Hornhaut empfehlen wir diese Behandlungsmethode.

Welches Verfahren ist
für mich das Beste?

Jedes Auge ist anders. Abhängig von der Stärke der Weitsichtigkeit, der Beschaffenheit des Auges und insbesondere der Dicke der Hornhaut eignen sich unterschiedliche Behandlungsmethoden. Um einen optimalen Behandlungserfolg zu ermöglichen, können wir erst nach einer umfassenden Untersuchung die beste Korrekturmethode empfehlen.

Bei der Weitsichtigkeit kommt die Augenlasermethode LASIK am häufigsten zum Einsatz. Die LASIK überzeugt aufgrund jahrelanger, sehr guter Erfahrungswerte hinsichtlich der Behandlungsergebnisse und minimalen Komplikationsraten. Je nach den individuellen Voraussetzungen kann jedoch auch eine andere Behandlungsmethode die besten Resultate erzeugen.

DIE BEHANDLUNGSMETHODEN BEI WEITSICHTIGKEIT

AUGENLASERN

LASIK

Die häufigste angewandte Behandlungsmethode
Weitsichtigkeit
Hornhautverkrümmung
bis
+4 dpt.
bis
-6 dpt.
WEITERE INFORMATIONEN

PRK/LASEK

Optimale Behandlungsergebnisse bei dünner Hornhaut.
Weitsichtigkeit
Hornhautverkrümmung
bis
+4 dpt.
bis
-6 dpt.
WEITERE INFORMATIONEN

LINSENBEHANDLUNG

ICL

Ideale Behandlung für sehr hohe Fehlsichtigkeit
Weitsichtigkeit
Hornhautverkrümmung
ab
+4 dpt.
bis
-6 dpt
WEITERE INFORMATIONEN

MULTIFOKALLINSE

Für Patienten ab 45 Jahre
Weitsichtigkeit
Hornhautverkrümmung
bis
+10 dpt.
bis
-6 dpt.
WEITERE INFORMATIONEN

MEIN WUNSCHTERMIN

Jede Augenlaserkorrektur und Linsenbehandlung ist auf die individuelle Fehlsichtigkeit unserer Patienten abgestimmt. Gerne untersuchen unsere Spezialisten Ihre Augen bei einem unverbindlichen Informationsgespräch. Dabei sprechen sie eine Empfehlung aus, welche Behandlungsmethode zur Wiederherstellung Ihrer Sehkraft am besten geeignet ist und mit welchen Kosten Sie dafür rechnen können.

Vereinbaren Sie hier ganz bequem von zu Hause aus Ihren persönlichen Beratungstermin. Wir freuen uns auf Sie in München, Augsburg oder Rosenheim.

TERMIN VEREINBAREN