Kopfschmerzen und Augenschmerzen: Das sind mögliche Gründe

Kopfschmerzen und Augenschmerzen werden häufig mit einer nicht behandelten Fehlsichtigkeit in Verbindung gebracht: Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit und/oder Hornhautverkrümmung. In diesem Beitrag möchten wir uns tiefer mit Kopfschmerzen und Augenschmerzen, die mit einer Sehkraftminderung einhergehen, beschäftigen. 

Kopfschmerzen gehören zu den häufigsten Schmerzen unserer Bevölkerung – unverkennbar auch an den hohen Verkaufszahlen von Kopfschmerzmitteln. Häufig spielen wir die Bedeutung der Kopfschmerzen herunter und schieben sie auf den Alltagsstress. Gleichermaßen führen wir Augenschmerzen schnell auf die Anstrengung bei der Arbeit, das intensive Lernen oder auch auf das Fernsehen zurück – all das trägt auch sicherlich häufig zu einer Ermüdung der Augen bei. Aber häufig verschlimmern diese Faktoren Kopf- und Augenschmerzen nur, aber die eigentliche Schwachstelle liegt woanders.

Mögliche Gründe für Kopfschmerzen

Die häufigsten Gründe für Kopfschmerzen sind die Folgenden:

  • Verspannungskopfschmerzen: häufig werden Kopfschmerzen durch eine Verspannung der Halsmuskeln verursacht. Normalerweise wird der Schmerz in der direkten Nähe des verspannten Muskels empfunden, allerdings kann er auch in andere Bereiche ausstrahlen, wie zum Beispiel in die Schläfen oder in die Augen. Mögliche Gründe für diese Art von Verspannungsschmerzen sind Überanstrengung, eine falsche Bewegung oder andauernder Stress. Häufig treten diese Schmerzen punktuell auf und lassen sich leicht mit einem Schmerzmittel oder einer Massage beheben.
  • Migräne: die Migräne ist eine neurobiologisch bedingte Funktionsstörung des Gehirns, der Hirnhaut und der Blutgefäße. Häufig ist dieser Schmerz genetisch bedingt und schwer zu diagnostizieren, weil die Symptome von Mensch zu Mensch unterschiedlich sein können. Dennoch gibt es einige häufig auftretenden Symptome wie Übelkeit, Erbrechen, Schmerzschübe und der einseitig stärker auftretende Schmerz.
  • Ohren- oder Zahnschmerzen: diese Arten von Schmerzen sind üblicherweise anders als Kopfschmerzen und daher leicht auf ihre Ursache zurückzuführen. Der Schmerz ist an der betreffenden Stelle am stärksten, kann aber auch gleichzeitig in den gesamten Kopf ausstrahlen.
  • Nasennebenhöhlenentzündung: hierbei handelt es sich um die Infektion der Nasennebenhöhlen, welche einen Schmerz rund um die Augen auslöst. Daher ist der Grund des Schmerzes für den Betroffenen nicht immer leicht auf die eigentliche Ursache zurückzuführen. Häufig wird eine Nasennebenhöhlenentzündung von Schmerzen bei der Atmung oder verstopften Atemwegen begleitet.
  • Eine nicht behandelte oder schlecht korrigierte Sehschwäche: Kopfschmerzen, die in Verbindung mit augenärztlichen Problemen stehen, äußern sich normalerweise in den Augen und auf der Stirn. Meist liegen hier refraktive Probleme, also Brechungsfehler, zugrunde. Die Symptome hierfür sind häufig verschwommene Sicht, Lichtempfindlichkeit oder brennende Augen.

Diagnose

Da Kopfschmerz so häufig auftritt, gehen wir üblicherweise nicht zum Arzt. Dennoch sollte man einen Arztbesuch nicht scheuen, wenn die Schmerzen häufiger auftreten oder über längere Zeit anhalten. Wenn der Kopfschmerz  die Sehkraft einschränkt, überweist der Allgemeinarzt den Betroffenen häufig zum Augenarzt.

Der Augenarzt führt dann Untersuchungen durch, um mögliche refraktive Probleme wie Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit, Hornhautverkrümmung, Alterssichtigkeit oder andere Störungen am Auge zu identifizieren.

Behandlung

Wenn der Augenschmerz oder Kopfschmerz in einer Sehschwäche begründet liegt, kann dieses Problem mittels Brille, Kontaktlinsen oder refraktiver Chirurgie (Augenlaserbehandlung, Linsenimplantation) in vielen Fällen gut behandelt werden.

Viele Menschen sind sich allerdings ihrem Sehfehler bzw. ihrem schlecht korrigierten Sehfehler nicht bewusst. Dabei kann eine schlechte Korrektur der Sehkraft mehr Probleme verursachen als keine Korrektur.

(Visited 19,967 times, 15 visits today)
 

Schreib einen Kommentar