Gesunde Augen für unsere Kleinsten

Der Augengesundheit von Kindern kommt ein ganz besonderer Stellenwert zu. Natürlich möchten alle Eltern, dass ihre Schützlinge gut sehen und ihre Welt mit scharfem Blick entdecken können. Doch mindestens genauso wichtig wie dieser Wunsch ist der Fakt, dass Sehfehler bei Kindern im Wachstum noch behandelt werden können. Bis zu einem Alter von circa acht Jahren befindet sich das Auge noch im Wachstum. Erst dann erreichen die Augen ihre volle Reife.

Sehfehler wie zum Beispiel die Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit, Hornhautverkrümmung oder die Stabsichtigkeit können in diesen jungen Jahren bereits auftreten und je nach Ausprägung den Reifeprozess der Augen stören. Hieraus kann dann zum Beispiel ein Schielen resultieren. Die Sehkraft, die während der Kindheit nicht erreicht werden kann, kann auch im Erwachsenenalter nicht mehr erzielt werden.

Daher sind frühzeitige und regelmäßige Kontrolluntersuchungen der Augen, vor allem wenn in der Familie Fehlsichtigkeit bekannt ist, sehr wichtig. Zudem sollten Eltern auf folgende Anzeichen eines Sehfehlers achten:

  • Das Kind blinzelt ungewöhnlich oft.
  • Das Kind neigt den Kopf, um scharf zu sehen.
  • Das Kind macht schnelle und rhythmische Bewegungen mit den Augen.
  • Das Kind ist lichtempfindlich.
  • Das Kind hat Schwierigkeiten, Abstände abzuschätzen.

Wenn Sie regelmäßig ein oder mehrere dieser Anzeichen bei ihrem Kind feststellen, zögern Sie nicht, den Kinderarzt darauf anzusprechen. Denn je früher Sehfehler entdeckt werden, umso besser können sie korrigiert und eventuell sogar ganz behoben werden.

(Visited 35 times, 1 visits today)
 

Schreib einen Kommentar