Was passiert bei der ärztlichen Voruntersuchung für eine Augenlaser-Korrektur?

Wenn Sie einen Termin zur ärztlichen Voruntersuchung für eine Augenlaser Korrektur vereinbart haben, stellen Sie sich vielleicht eine ganze Reihe von Fragen.Was genau passiert bei diesem Termin? Was muss ich im Vorfeld beachten? Warum ist dieser Termin so wichtig?

Während dem ersten unverbindlichen Informationsgespräch haben wir bereits die für eine Augenlaser-Korrektur wichtigen Augenparameter erfasst und mit Ihnen gemeinsam besprochen, welche Behandlungsmethode in Ihrem Fall am besten geeignet ist. Sie erfüllen alle notwendigen Kriterien wie zum Beispiel das Mindestalter von 18 Jahren und verfügen über eine gute Augengesundheit. Der nächste Schritt auf dem Weg zu einem Leben ohne Sehhilfe ist nun die ärztliche Voruntersuchung.
Was muss ich im Vorfeld dieser Voruntersuchung zur Augenlaserkorrektur beachten?
Wenn Sie Kontaktlinsenträger sind, verwenden Sie diese bitte im Vorfeld der Untersuchung nicht, um die Untersuchungsergebnisse nicht zu verfälschen. Auf die Nutzung von weichen Kontaktlinsen verzichten Sie daher bitte mindestens zwei Tage vor dem Termin. Harte oder formstabile Kontaktlinsen dürfen mindestens 7 Tage vor der Untersuchung nicht mehr ins das Auge eingesetzt werden.

Was passiert bei der ärztlichen Voruntersuchung?
In der ärztlichen Voruntersuchung, die circa zwei Stunden dauern wird, führen unsere Augenärzte weitere umfangreiche Tests durch, um so die optimale Behandlung Ihrer Fehlsichtigkeit festzustellen.
Der Facharzt, der die ärztliche Voruntersuchung vornimmt, führt in der Regel auch Ihre Augenlaser Korrektur durch. Dieser Termin dient dazu, die Ergebnisse der Untersuchung aus dem ersten Gespräch zu bestätigen und die individuelle Behandlung festzulegen. Denn jedes Auge ist einzigartig und benötigt zur optimalen Wiederherstellung der Sehkraft eine individuelle Behandlung.

Zur Pupillenerweiterung werden Ihnen Augentropfen verabreicht. Dadurch stellt der Arzt sicher, dass die zuvor gemessene Sehstärke korrekt ist. Durch diese Augentropfen können Sie kurzfristig etwas unscharf sehen und empfindlich auf Lichteinstrahlung reagieren. Gerne können Sie sich eine Sonnenbrille mitbringen, um Ihre Augen nach der Untersuchung zu entlasten.
Bitte beachten Sie, dass Sie aufgrund der Augentropfen und der daraus resultierenden kurzfristigen Seheinschränkung selbst kein Verkehrsmittel steuern dürfen. Bitte bringen Sie wenn möglich eine Begleitperson mit, die Sie nach der Untersuchung sicher nach Hause begleitet.

Zudem haben Sie bei diesem Termin die Möglichkeit, alle offenen Fragen mit dem behandelnden Arzt zu klären.

Am Ende der ärztlichen Voruntersuchung wissen Sie, ob und wie Ihre Sehkraft am besten wiederhergestellt werden kann, erhalten eine konkrete Kostenschätzung für die Augenlaser-Korrektur und, wenn Sie möchten, gleich einen Termin für Ihre individuelle Behandlung. Damit ist das Leben ohne Sehhilfe nur noch ein Schritt weit von Ihnen entfernt.

(Visited 315 times, 6 visits today)
 

Schreib einen Kommentar