Korrektur der Hornhautverkrümmung mit LASIK: Erfahrungen

Korrektur der Hornhautverkrümmung mit LASIK: Erfahrungen

Zahlreiche Patienten mit Hornhautverkrümmung, in Kombination mit einer Kurz- oder Weitsichtigkeit oder ohne, entscheiden sich für eine Augenlaserkorrektur mit LASIK. Nach einer kurzen und in aller Regel schmerzfreien Laserbehandlung ist so in vielen Fällen scharfes Sehen ohne Brille oder Kontaktlinsen möglich. Patienten berichten über ihre Erfahrungen mit der LASIK – von den Tagen nach der Behandlung und ihrem neuen Lebensgefühl.

Unbeschreiblich: das neue Lebensgefühl

“Es lohnt sich absolut, die Hornhautverkrümmung korrigieren zu lassen. Ich würde es heute jedem empfehlen, zu 100 Prozent. Ich würde mich immer wieder zur Augenlaserkorrektur entscheiden, denn seit meiner LASIK verspüre ich ein neues Lebensgefühl – meine Freiheit von Brille und Kontaktlinsen.“ So beschreibt die 28-jährige Anna knapp zwei Monate nach ihrer LASIK Behandlung ihre Erfahrung.

“Das Gefühl, morgens die Augen zu öffnen und alles scharf zu sehen, nicht mehr blind zu duschen, nicht mehr abhängig von Brille oder Kontaktlinsen zu sein… das alles ist unbezahlbar.“ Nach der Korrektur seiner Hornhautverkrümmung und Kurzsichtigkeit ist Daniel, 32 Jahre und Sportler, auch nach einem Jahr noch fasziniert von seinen neuen Möglichkeiten ohne die ungeliebte Sehhilfe. Er bestätigt: „Die LASIK war eine meiner besten Entscheidungen im Leben.“

Die Tage nach der Behandlung

“Es wäre gelogen, wenn ich sagen würde, dass ich nach der Laserbehandlung gar keine Beschwerden gehabt hätte“, beschreibt Laura zwei Jahre nach der LASIK zur Korrektur ihrer Hornhautverkrümmung. „In den ersten 24 Stunden war ich sehr lichtempfindlich und die ersten Tage habe ich ein Fremdkörpergefühl in den Augen empfunden. Dieses war vergleichbar damit, wenn man am Strand Sand in die Augen bekommt. Aber das war gut zu ertragen, nach einer Woche war das Gefühl weg. Die vom Augenarzt verschriebenen Augentropfen habe ich sehr regelmäßig verwendet und auch die Empfehlungen zur Hygiene habe ich genau beachtet.“

Die Wiederherstellung der Sehkraft

“In den ersten Tagen war meine Sicht mal besser, mal schlechter. Aber in der Augenklinik hatten sie mir bereits erklärt, dass das normal ist. Die Tendenz war aber klar: von Tag zu Tag konnte ich besser sehen. Heute kann ich sagen: die Augenlaserkorrektur hat meine Erwartungen komplett erfüllt – oder eigentlich mehr als das: sie hat meine Erwartungen übertroffen“, erzählt Benjamin, der sich dank LASIK seine Hornhautverkrümmung und Weitsichtigkeit hat korrigieren lassen.

Ein Fehler in der Form der Hornhaut

Die Hornhautverkrümmung, auch Astigmatismus genannt, entsteht, wenn die Wölbung der Hornhaut unregelmäßig ist – sprich, die Krümmung der Hornhaut ist nicht an allen Stellen gleich. Die eintreffenden Lichtstrahlen werden dann an manchen Stellen stärker, an manchen Stellen schwächer  gebrochen als auf anderen. Dadurch treffen sich die Lichtstrahlen nicht wieder in exakt einem Punkt, dem eigentlichen Brennpunkt, sondern stab- oder strichförmig auf der Netzhaut. Das führt zu unscharfer Sicht.

Es gibt verschiedene chirurgische Behandlungsmöglichkeiten, um diese Anomalie, die in den meisten Fällen genetisch bedingt ist, auszugleichen. Die LASIK ist die dafür am häufigsten gewählte Korrekturmethode, da sie aufgrund hoher Effizienz, der schnellen Erholung der Augen und als minimalinvasive Behandlung über die letzten Jahrzehnte hinweg stets überzeugen konnte.

(Visited 330 times, 1 visits today)
 

Schreib einen Kommentar