Wie wir unsere Augen vor dem Corona Virus schützen

Geprüft von: Dr. med. Erik Wölfel 26. März 2020, 07 Uhr Augenheilkunde, Wissenswertes

Das neuartige Corona Virus, auch COVID-19 genannt, bestimmt seit seines Auftretens stark unser Leben. Da es leicht durch Tröpfcheninfektion übertragen werden kann, ist es wichtig, dass wir alle uns an die auch sonst gängigen Hygiene-Regeln halten – auch, um unsere Augen zu schützen, wie der folgende Beitrag erklärt.

Die wichtigste Hygiene-Regel ist laut Experten, etwa des Robert Koch Instituts oder der WHO (World Health Organization) gründliches und regelmäßiges Händewaschen, zum Schutz von uns allen. Generell sollten uns möglichst nicht ins Gesicht fassen, bzw. nur mit sehr gut gereinigten Händen. Warum, erklärt der folgende Beitrag.

Keime sollen nicht ins Auge gelangen

Erfahrungsgemäß fassen wir uns alle recht häufig ins Gesicht, meist unbewusst; wenn wir einmal bewusst darauf achten, fällt es uns erst auf, wie oft. Genau das sollten wir aber nun unbedingt unterlassen, es sei denn wir haben gerade die Hände sehr gründlich gewaschen. Warum ist das so wichtig, nur mit sauberen Händen unser Gesicht zu berühren? Aus dem Grund, weil wir dabei oft auch eine Schleimhaut berühren: von Mund, Nase oder Augen. Und Schleimhäute sind nicht nur empfindlich und leicht reizbar, auch können darüber Krankheitserreger in den Körper gelangen. Auch mit dem Corona Virus (COVID-19) können wir uns so anstecken.

Gründliches Händewaschen

Was heißt gründliches Händewaschen? Es bedeutet, dass wir uns regelmäßig mindestens 30 Sekunden unter fließendem Wasser mit Seife die Hände waschen und sie danach gut abgetrocknet. Sind wir unterwegs und haben dafür nicht die Möglichkeit, empfiehlt sich zur Reinigung der Hände ein Desinfektionsmittel oder Reinigungstücher, in denen Alkohol enthalten ist. So werden Bakterien und Viren entfernt bzw. abgetötet. Besondere Achtsamkeit gilt auch in Bezug auf den Umgang mit dem Smartphone. Auf dessen Oberfläche sammeln sich Keime und Verunreinigungen schnell und man hat es häufig in der Hand. Daher muss es regelmäßig gründlich gereinigt werden. Entfernen Sie dazu auch die Schutzhülle und reinigen Sie sie separat.

8 Tipps, die helfen, sich nicht ins Gesicht zu fassen

Da wir uns meistens ganz unbewusst ins Gesicht fassen und dabei auch die Augen bzw. die Bindehaut berühren, was wir generell aus hygienischen Gründen unterlassen sollten und derzeit aufgrund des kursierenden Corona Virus umso mehr, sollten wir uns diesen Vorgang ganz bewusst machen und folgende 10 Tipps im Alltag beachten.

  1. Denken Sie einmal gezielt darüber nach, warum Sie das Gesicht mit den Händen berühren. Vielleicht stört eine Haarsträhne oder man trägt einen Pony, den man sich häufig zur Seite legt. Eine kleine Haarspange oder Haargel können hier Abhilfe schaffen.
  2. Zählen Sie einen Tag lang mit, am besten wenn sie zu Hause sind und saubere Hände haben, wie oft Sie sich ins Gesicht fassen wollen und sagen Sie: „Stopp!“ Wenn Sie wollen oder es Ihnen hilft, können Sie auch eine Strichliste darüber führen.
  3. Falls das Fassen ins Gesicht eine Angewohnheit ist, die sich im Laufe der Zeit so etabliert hat, dann versuchen Sie etwas anderes als Alternative zu finden, etwa die Hände flach auf die Oberschenkel zu legen und kurz inne zu halten.
  4. Eng mit Punkt 3 kann Punkt 4 zusammenhängen. Eventuell ist es nicht nur eine Gewohnheit, das Gesicht und die Augen zu berühren oder diese sogar zu reiben, sondern es spielt auch Stress eine große Rolle bzw. innere Unruhe. Der erste Schritt hier ist es wieder, sich dies ganz bewusst zu machen und dann statt mit unruhigen Bewegungen zu reagieren, Ruhe zu finden, durch Innehalten, oder durch in die Hand nehmen eines Gegenstandes, eines Stiftes etwa, oder einfach durch Trinken eines Glas Wassers wieder einen kühlen Kopf zu bekommen.
  5. Falls Sie es sehr schwer finden, sich nicht ins Gesicht zu fassen, und Sie sich Sorgen um Ihre Augen machen, etwa beim Einkaufen im Supermarkt, wo Sie den Einkaufswagen schieben, und Keime nicht über die Hände ins Gesicht bzw. die Augen übertragen sollten, können Sie z.B. Einweghandschuhe tragen. Diese werfen Sie zu Hause weg, und waschen sich wieder gründlich die Hände.
  6. Fragen Sie mal andere, ob ihnen auffällt, ob Sie sich selbst oft ins Gesicht fassen oder beobachten Sie sich selbst ganz bewusst, ob Sie dies tun. Auch umgekehrt können Sie Ihren Mitmenschen dazu Rückmeldung geben. So helfen Sie sich gegenseitig und die Thematik ist automatisch noch mehr präsent.
  7. Hängen Sie sich doch einfach einen Notiz-Zettel ins Bad an den Spiegel oder an Ihren Arbeitsplatz, der Sie daran erinnert, mit den Händen nicht ins Gesicht zu fassen.
  8. Intensiv parfümierte Handseife hilft auch, selbst eher zu bemerken, dass man sich ins Gesicht fasst und einen dann davon abhalten kann, dies nicht zu tun.

Schutz vor Infektionskrankheiten

Der Corona Virus rückt es uns stark ins Bewusstsein, dass man sich über die Schleimhäute – bei den Augen über die Bindehaut – anstecken kann. Doch auch generell, sollten wir unsere Augen durch entsprechende hygienische Maßnahmen schützen, auch wegen grippaler Infekte oder der Influenza Grippe selbst.

(Visited 56 times, 1 visits today)
 

Schreib einen Kommentar