Verhalten nach der Augenlaserkorrektur: Was darf ich, was nicht?

Eine Augenlaserbehandlung ist heute mit minimalen Einschränkungen und einer sehr schnellen Wiederherstellung der Sehkraft verbunden. Dennoch sollte man zur Vorsorge, um mögliche Probleme zu vermeiden und die Wiederherstellung der Sehkraft zu beschleunigen, ein paar Ratschläge nach der Operation befolgen.

Dazu gehören vor allem die Verwendung einer Sonnenbrille im Anschluss an die Behandlung, der hygienische Umgang mit Sekreten und die Anwendung der verordneten Augentropfen. Doch es gibt noch ein paar weitere Tipps, um die schnelle und komplikationsfreie Wiederherstellung der Sehkraft zu begünstigen.

Vorsichtsmaßnahmen am Tag nach der Behandlung

  • Bei Verlassen des Gebäudes die Sonnenbrille aufsetzen.
  • Zuhause ausruhen und körperliche Anstrengung komplett vermeiden.
  • Die Augensekrete sanft entfernen, ohne die Augen zu berühren.

Kontrolluntersuchung 24 Stunden nach der Behandlung

Innerhalb von 24 Stunden nach der Behandlung findet die erste Kontrolluntersuchung statt. Der Patient stellt sich im Augenzentrum vor, um die ersten Nachuntersuchungen durchzuführen.

Nicht vergessen….

  • Die wichtigste Maßnahme ist es, die Behandlung mit den vom Augenarzt verschriebenen Augentropfen fortzusetzen. Üblicherweise kommen dabei zwei Arten von Augentropfen zum Einsatz:
    – Entzündungshemmende Augentopfen, um Unannehmlichkeiten und Entzündungen zu vermeiden.
    – Antibiotische Augentropfen, um Infektionen zu vermeiden.
  • Zudem empfehlen wir, künstliche Tränen zu nutzen, um Trockenheit der Augen zu vermeiden.
(Visited 961 times, 2 visits today)
 

Schreib einen Kommentar