Fit ins neue Jahr: vier einfache Übungen für (wirklich!) jeden Tag

Die gemütliche Weihnachtszeit geht so langsam dem Ende zu und beim Blick auf unseren Körper denken wir häufig: Gut so. Denn die zahlreichen Kalorien der letzten Wochen – von Weihnachtsplätzchen, über die tägliche Extra-Portion Schokolade im Adventskalender bis hin zum „Show-Down“ des kalorienreichen Essens über die Weihnachtsfeiertage – gehen an den meisten von uns leider nicht spurlos vorüber.

Und nicht umsonst haben die Fitness-Studios und Sportclubs im neuen Jahr zahlreiche Neuzugänge zu verzeichnen. Die Kilos müssen wieder herunter, und was liegt da näher als ein regelmäßiges Sportprogramm?

Gut gedacht, jedoch ist bereits Ende Januar bei vielen schon wieder die Luft raus und der Schweinehund siegt über die guten Vorsätze, die wir uns vorgenommen hatten. Das liegt häufig daran, dass wir uns zu viel vornehmen. Ein durch Arbeit, Haushalt, Familie und bereits bestehende Freizeitaktivitäten voller Terminkalender verträgt nun mal nicht so einfach drei wöchentliche Sporteinheiten zusätzlich. Kleine Vorsätze, die sich dafür besser in unseren Alltag integrieren lassen, bringen daher häufig am Ende mehr.

Unsere vier einfachen Übungen lassen sich wirklich in fast jeden Tagesablauf integrieren. Und wer erst einmal vier Wochen durchgehalten hat, dem fällt es eher schwer, die guten Gewohnheiten wieder einreißen zu lassen.

Gibt es eine Verbindung zwischen Sport und gesunden Augen?

Offen gestanden: eine direkte Verbindung gibt es leider nicht. Kaum ein sportlich aktiver Mensch wird sein Trainingsprogramm speziell für die Augen absolvieren. Das muss er aber auch gar nicht. Denn was für die gesunden Körper gut ist, ist auch für die Augen gut.

Cardio-Sportarten sind zum Beispiel gut für unser Herz-Kreislauf-System – vor allem für die Venen und Arterien, die sämtliche Körperteile mit Blut und Sauerstoff versorgen. Darunter natürlich auch unsere Augen. Sport kann daher mit dazu beitragen, die Alterung unseres Sehapparats sowie die Entstehung durchblutungsbedingter Krankheiten zu verzögern bzw. zu meiden.

Andere Vorteile des Sports für unsere Augengesundheit sind die Kontrolle des Cholesterins, des Blutdrucks, das Verbrennen überflüssiger Kalorien und das geringere Risiko, an Diabetes zu erkranken.

Vier Übungen für Ihre Gesundheit

Welche Übungen sind dann als tägliche Sporteinheit empfehlenswert? Hier gibt es natürlich unzählige Programme, die unserem Körper gut tun. In unserer Redaktion haben wir gute Erfahrungen mit den folgenden vier Übungen gemacht, die sich wirklich leicht in den Alltag integrieren lassen.

Also ran an den Speck und los geht’s:

1)  Froschkönig:

Stellen Sie die Beine hüftbreit auseinander. Springen Sie in die Höhe und ziehen sie gleichzeitig die Knie in Richtung Brust als wollten Sie sie berühren. Zehn Wiederholungen.

2) Burpee:

Komischer Name, aber eigentlich sehr einfach und vor allem: effektiv! Beginnen Sie die Übung im Stehen. Beugen Sie sich nun zu den Füßen und legen Sie die Hände auf den Boden. Knie an die Brust und hochspringen. 10 Wiederholungen.

3) Klettermaxe:

Das Treppenhaus ist ein sehr gutes Trainingsgerät: Treppauf, treppab, dann jeweils eine Stufe auslassen, danach vielleicht sogar zwei – unzählige Kombinationsmöglichkeiten machen den “Treppensport” sogar durchaus spaßig. Wichtig dabei ist nur, den Rücken gerade zu halten und den Blick nach vorne zu richten. Wiederholungen je nach Puste, Wohlbefinden und Länge der Treppe.

4) Frischluftkur

Dieser Teil kann ein Cardio-Training sein, muss aber nicht. Es ist vielmehr dazu wichtig, Körper und Geist zu schulen, wie gut uns eine tägliche Dosis Frischluft tut. Und sobald es in die Gewohnheit übergegangen ist, wird Ihr Körper das richtig einfordern!

Jeden Tag bewegen Sie sich 15 Minuten an der frischen Luft. Ob es die abendliche Runde um den Block (natürlich auch bei Regen, denn dafür gibt es ja Regenschirme!) oder eine kleine Joggingrunde im Park ist, entscheiden Sie – täglich neu. Es kann auch bedeuten, eine Haltestelle früher aus dem Bus auszusteigen, das Auto einen halben Kilometer weiter weg von der Arbeit zu parken, zum Bäcker zu Fuß zu gehen, oder, wenn es mal gar nicht anders geht, eine Viertelstunde auf dem Balkon zu trippeln, hüpfen oder Liegestützen zu machen. Hauptsache draußen – und vor allem jetzt im Winter tut die frische, kühle Luft unseren heizungsverwöhnten Körpern besonders gut.

(Visited 34 times, 1 visits today)
 

Schreib einen Kommentar