Nahrungsmittel mit Zink und Selen: Warum sind sie so gesund für unsere Augen?

Damit unser Organismus einwandfrei funktioniert, ist eine ausreichende Versorgung mit Zink und Selen sehr wichtig. Die beiden Mineralstoffe stärken das Immunsystem, unterstützen die Funktion des Hormon-Stoffwechsels und verlangsamen Alterungsprozesse wie zum Beispiel die des Sehapparats.

Gefahren bei niedrigem Zink- und Selenspiegeln

Wenn unsere Ernährung keine zink- und selenreiche Lebensmittel beinhaltet und unser Körper dadurch in eine Unterversorgung mit diesen beiden Mineralstoffen gerät, erhöht dies die Wahrscheinlichkeit für die Entwicklung folgender Störungen oder Erkrankungen:

  • Augenerkrankungen aufgrund von vorzeitigen Alterungsprozessen wie der Graue Star oder ein Verlust der Sehschärfe
  • Hypothyreose
  • Herzerkrankungen
  • Schlechte Wundheilung
  • Erhöhte Anfälligkeit für Grippen und Infekte
  • Vorzeitige Alterung des Körpers
  • Ungenügende Produktion von Proteinen
  • Zerstörung des Immunsystems
  • Chronische Übelkeit
  • Hauptprobleme
  • Langsames Haarwachstum
  • Erhöhte Anfälligkeit für einen Tinnitus oder Ohrgeräusche
  • Osteoporose und Knochenschwäche

Zink- und selenreiche Lebensmittel

Die folgenden Lebensmittel verfügen über relevante Mengen von Zink und Selen:

  • Fisch und Meeresfrüchte. Eine tägliche Ration an Krebsfleisch könnte bereits unseren Bedarf an Zink und Selen decken.
  • Fleisch und Geflügel. Hühnchen, Rindfleisch und Schweinefleisch sind eine wichtige Quelle von Selen und Zink.
  • Nüsse gehören zu den selenreichsten Lebensmitteln. Dennoch sollte man Nüsse nicht im Übermaß genießen, um ungewünschte Nebeneffekte von einem zu hohen Selenkonsum zu vermeiden: weiche Nägel und Hautreizungen.
  • Milchprodukte. Auch wenn sie nicht zu den zink- und selenreichsten Lebensmitteln gehören, tragen Milch, Joghurt und Käse in kleinen Mengen zur Versorgung bei.
  • Auch in Vollkornreis und Vollkornbrot ist Selen enthalten.

Warum sollten beide Mineralien gleichzeitig konsumiert werden?

Mineralien sind Spurenelemente, das bedeutet, dass der Körper sie in sehr kleinen Mengen benötigt. Im Fall von Zink und Selen geht man davon aus, dass sie in kombinierter Form einige ihrer Eigenschaften potenzieren, wie zum Beispiel ihre Fähigkeit, Vitamin A aufzunehmen. Und dieses wiederum ist sehr gut für die Augen – für die Erhaltung der Sehkraft sowie insbesondere für das nächtliche Sehen.

(Visited 1,583 times, 18 visits today)
 

Schreib einen Kommentar