Doppelbilder – wie entstehen sie?

Doppelbilder sehen

Wer bereits einmal Doppelbilder gesehen hat, weiß, wie unangenehm diese sind. Betroffene Personen erschrecken sich meist sehr über die veränderte Wahrnehmung und suchen zu Recht schnellstmöglich einen Arzt auf.  Wir informieren Sie über mögliche Ursachen.

Was sind Doppelbilder?

Die Wahrnehmung von Doppelbildern, in der Fachsprache auch Diplopie genannt, ist eine Abweichung des Sehapparats, die darin besteht, zwei Bilder des gleichen Objektes an unterschiedlichen Stellen zu sehen. Dabei kann die Verschiebung horizontal, vertikal oder diagonal sein.

Die doppelte Sicht kann nur manchmal oder kontinuierlich auftreten, aber in beiden Fällen ist es wichtig, einen Arzt aufzusuchen, denn sie können durch eine ernstzunehmende Krankheit hervorgerufen werden.

Wie entsteht die doppelte Sicht?

Menschen können dank der zwei Augen dreidimensional sehen. Unsere Augen schauen immer an die gleiche Stelle, damit das Gehirn die beiden Bilder zu einem einzigen verarbeiten kann. Dadurch können wir Tiefe besser wahrnehmen.

Die Augen zu öffnen und dabei nur ein Bild zu sehen, ist etwas, das wir als selbstverständlich empfinden. Der dahinter stehende Prozess erfordert jedoch die perfekte Koordination von mehreren Teilen des Sehapparats: Hornhaut, Linse, Augenmuskulatur, Sehnerv und Gehirn. Ist einer dieser Teile gestört, kann es zu Doppelbildern kommen.

Probleme der Hornhaut verursachen in der Regel nur eine ein Auge betreffende Doppelsichtigkeit. Wenn das betroffene Auge zugedeckt wird, verschwindet auch das Doppelbild. In diesem Fall kann die Diplopie daran liegen, dass die Hornhaut unregelmäßig ist und das eintretende Licht verzerrt. DerKeratokonus ist die häufigste Ursache der Doppelsicht. Doch auch Herpes, Narben und trockene Augen können zu Doppelbildern führen.

  • Probleme, die die Linse betreffen, treten meist an beiden Augen gleichzeitig auf. Häufigste Ursache ist der Graue Star, der glücklicherweise dank ambulanter Chirurgie sehr gut behandelt werden kann.
  • Muskuläre Probleme. Wenn einer der Augenmuskeln geschwächt ist, kann das Auge sich nicht präzise bewegen. Gründe für eine solche Schwächung können Störungen des Nervensystems oder Krankheiten, die das Nervensystem beeinflussen, sein, wie etwa die Myastheniagravis.
  • Probleme am Sehnerv. Es gibt verschiedene Erkrankungen, die den Sehnerv beeinflussen können: Multiple Sklerose oder auch eine Diabetes, die unbehandelt sehr unterschiedliche gesundheitliche Probleme hervorrufen kann, unter anderem Schädigungen am Nervensystem.
  • Neurologische Erkrankungen
  • Lähmung des Nervus oculomotorius
  • Orbitales Trauma.
  • Schilddrüsenerkrankungen
  • Verschiedene Arten des Strabismus: Strabismen, die nach einer Augenbehandlung auftreten, Strabismus von kurzsichtigen Patienten oder bestimmte Arten des kindlichen Strabismus, die bis ins Erwachsenenalter andauern 
  • Auch Störungen des Gehirns können die scharfe Sicht negativ beeinflussen, denn hier entsteht die Bilderstellung. Schlaganfälle, Anorismen, hoher Gehirndruck oder Tumore und sogar Migräne können Ursache für Doppelbilder sein.

Arten von Doppelbildern

Die Medizin unterscheidet monokulare und binokulare Doppelbilder. Bei ersteren werden die Doppelbilder auch dann gesehen, wenn ein Auge zugehalten wird. Bei binokularen Doppelbildern werden diese nur gesehen, wenn der Betroffene beide Augen geöffnet hat. Besondere Vorsicht ist bei binokularen Doppelbildern geboten. Denn hier können schwerwiegendere Gründe die Ursache sein als bei monokularen Doppelbildern. Bei beiden Arten von Doppelbildern kann es zu Problemen in der räumlichen Wahrnehmung kommen, was bei vielen Patienten zu großer Unsicherheit führt. In jedem Fall ist eine Diplopie umgehend ärztlich abzuklären.

Behandlungsmöglichkeiten

Zunächst muss die Ursache, die zu den Doppelbildern führen, festgestellt werden. Viele dieser Ursachen können gut behandelt werden. Infektionen können mit Antibiotika behandelt werden, Diabetes mit Insulin. Der Keratokonuskann chirurgisch behandelt werden. Der Graue Star(verlinken auf die Graue Star Seite)kann durch einen Austausch der eingetrübten Linse gegen eine intraokulare Multifokallinse (verlinken auf die Multifokallinsen-Seite)behandelt werden.Wenn die Ursache für die Doppelbilder nicht behandelt werden kann, gibt es auch Möglichkeiten, die den Betroffenen helfen, mit diesem Problem zu leben.

(Visited 31 times, 1 visits today)
 

Schreib einen Kommentar